Kirche öffnet Räume für Kinder

Unter den Kontaktbeschränkungen der Corona-Krise leiden Kinder aus einkommensschwachen Familien besonders. Die Evangelische Kirche will deshalb in ihren Räumen Freizeit- und Bildungsaktionen für junge Menschen anbieten. Unter dem Motto „Räume geben“ stellt sie gemeinsam mit der Diakonie-Spendenaktion „Kindern Urlaub schenken“ dafür insgesamt 45.000 Euro zur Verfügung.

Unter Wahrung der Hygiene-Regeln sollen damit Tages- und Nachmittags-Aktionen für Kinder und Jugendliche ermöglicht werden. Kirche verfügt über Räume, Säle und Gärten. Diese Orte sollen in diesem Sommer verstärkt auch für Ferienspiele genutzt werden.

„Die Corona-Krise hat gerade unseren Jüngsten vieles abverlangt“, erklärt Diakonie-Vorstand Christoph Stolte die Situation. „Über Wochen die Freunde nicht zu sehen, nicht zur Schule zu dürfen und keinen Spielplatz zu besuchen, ist für die Kinder eine enorme Herausforderung.“

Neben der Erholung und Begegnung geht es auch darum, entstandene Bildungslücken zu erkennen und die Kinder individuell zu fördern. Außerdem ist geplant, sie mit einer gesunden, warmen Mahlzeit zu versorgen. Kirchengemeinden sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Allein 30.000 Euro stammen aus Spenden unserer „Aktion Kindern Urlaub schenken“. Mit 15 Euro Spende können wir je einem Kind einen Tag Erholung und Förderung zu geben. Jetzt wollen wir das vorgestreckte Geld natürlich wieder einwerben und bitten deshalb um Spenden – Beispiel mit Hilfe unseres Lauf & Schenke Online-Lauffs.

Wie Sie helfen alle Möglichkeiten anzeigen

Helfen Sie mit Ihrer Spende!

Für 15 Euro können wir gemeinsam einem Kind einen Tag Urlaub schenken. Ein Urlaub, der für Kinder in Armut die Welt bedeuten kann. Dabei hilft jeder Euro. Nutzen Sie jetzt die komfortable Onlinespende und helfen Sie mit!

Jetzt spenden

Spenden statt Schenken!

Sie feiern einen Geburtstag, Silberhochzeit oder ein Firmenjubiläum? Vielleicht ist Ihre Feier ja genau der richtige Anlass, um gemeinsam mit Freunden, Verwandten oder Geschäftspartnern Gutes zu tun.

Spenden statt Schenken